Ramm Ingenieur GmbH, Zamenhofstrasse 12, 42109 Wuppertal,  Fon:+49 202 73953-0, Fax:+49 202 73953-26, Web: www.ramm-umwelt.de

Immissionsprognose für luftverunreinigende Stoffe

Ausbreitungsrechnungen für Luftschadstoffe und Gerüche (Punkt-, Linien- und Flächenquellen):
    - Berechnungen mit dem Partikel-Modell gemäß TA Luft 2002
    - (AUSTAL2000) nach der VDI-Richtlinie 3945 Blatt 3
    - Berechnung aller in der TA Luft 2002 genannten Schadstoffarten
    - Berechnung von Konzentrationen, Sedimentationen und Depositionen bezogen auf Jahr,
      Tag und Stunde
    - Verwendung von Jahresstatistiken und meteorologischen Zeitreihen
    - Berücksichtigung von Tages-, Wochen- und Jahresgängen bei Emissionen
    - Berücksichtigung des Geländes sowie Berechnung der Gebäudeumströmung
    - Ausgabe in übersichtlichen, farbigen Rasterdarstellungen
    - Geruchsimmissionsprognosen nach GIRL

für weitere Informationen bitte hier klicken

Im Rahmen von Genehmigungsverfahren nach BImSchG oder bei Nachbarbeschwerden ist oftmals nachzuweisen, dass die durch den Anlagenbetrieb verursachten Immissionen von Luftschadstoffen (Gase, Stäube) nicht die in der TA Luft genannten Grenzwerte überschreiten.


Wenn die Emissionen einer Anlage nicht unwesentlich sind (z.B. bei Überschreitung der Bagatellmassenströme), sind die Immissionskenngrößen (Gesamt- Vor- und Zusatzbelastung) durch eine Ausbreitungsrechnung und gegebenenfalls auch eine Immissionsmessung zu bestimmen. Auf die teure Bestimmung der Vorbelastung kann verzichtet werden, wenn in der Immissionsprognose nachgewiesen wird, dass die Zusatzbelastung unterhalb der Irrelevanzschwellen der jeweiligen Schadstoffe liegt.


In der Immissionsprognose nach Anhang 3 der TA Luft wird unter Berücksichtigung der meteorologischen Verhältnisse (Häufigkeitsverteilung oder Zeitreihe) und unter Verwendung des vorgeschriebenen Rechenmodells (Partikelmodell der Richtlinie VDI 3945 Blatt 3) die Zusatzbelastung im Beurteilungsgebiet berechnet. Hierbei werden Faktoren wie Geländestruktur, Bebauung, dynamische und thermische Abgasfahnenüberhöhung, Sinkgeschwindigkeiten und vieles mehr berücksichtigt.

Die Rechenergebnisse liegen in übersichtlichen, farbigen Rasterbildern vor und fließen in das Gutachten ein. Auf Wunsch können verschiedene Varianten, für unterschiedliche Betriebszustände erstellt werden.

 

Unsere Leistungen:
    - Abstimmungsgespräche mit Behörden in Bezug auf die Erstellung von Immissionsprognosen
       und die Durchführung von Vorbelastungsmessungen (Messplan)
    - Schornsteinhöhenberechnung
    - Durchführung einer Ausbreitungsrechnung und Immissionsprognose
    - für luftverunreinigende Stoffe und Gerüche
    - Unterstützung bei Erörterungsterminen

 

Abgasfahne
Abgasfahne

 

Modell für Immissionsprognose
Modell für Immissionsprognose

 

Ausbreitungsraster
Ausbreitungsraster